Audi UrQuattro # Nimm mich…!

„Ich hatte damals 1982 einen UrQuattro ist so eine Aussage wie „Ich bin 1985 in der Ex-DDR geboren“ – beides so blödsinnig wie römische Münzen mit dem Prägestempel „300 v. Chr“… Dennoch hört man es sehr oft.. Und irgendwie muss man sich dem grundlegenden Begriff UrQuattro schon beugen – er ist der UrVater all dessen, was Audi heute massiv zum Erfolg führt, wo es nicht nur in jeder Modellreihe einen Quattro gibt, sondern der auch von den Leuten gekauft wird.

Und gegen diesen Mainstream muss man den Audi Quattro schon abgrenzen – der war nämlich wirklich mutig – und so verlockend, wie er auch diesem Photo wirkt, empfanden ihn damals beileibe nicht alle potentiellen Käufer. Für den Gegenwert der Audi Quattro konntest Du dir einen Porsche 911 kaufen – und für den gilt: Er ist ein 911er Porsche, was kein anderes Auto von sich behaupten kann.

Den Porsche 911 kauftest Du mit Herz, Bauch und Körperteilen, die weit darunter liegen – den Audi Quattro musstest Du mit dem Hirn kaufen.

Nimm-mich
Eine aufstrebende Ingenierusgeneration mit zunehmend substanziellen Einkommen wollte das tatsächlich – aber das hätte auch komplett schief gehen können. Piech hatte bei Porsche im Rennsport schon Millionen versenkt und wäre als Nicht-Familien-Mitglied wohl gefeuert und verklagt worden. Und man muss es mal ganz klar sagen: Wäre der Quattro und die Idee der Premium-Marke schief gegangen, würden heute auch alle sagen „Mann, das war doch wohl klar! Wer sollte denn einen emotionslosen Audi zum Preis eine Porsche 911 kaufen…?“
Heute kostet ein sauberer UrQuattro schnell mal 50.000€ – das doppelte des UrPreises – und die Werte steigen schneller als bei einem 911er von damals…