BMW e28 1984

BMW E28 # Verdacht auf perfekte Synthese

Für meinen Vater stellte der BMW E28 immer die perfekte Synthese dar – und er wurde nie müde, diese wichtige Information bei Familienfesten zu wiederholen.
Wir hatten von 1977 bis 1979 einen BMW E21, einen 320er, gefolgt von einem Mercedes W123 als 230er Vergaser mit gefühlt lächerlichen 109PS. Dann folgte der E28 – und der mal gleich als solider 525er mit Saft unter der Haube (und unendlich vielen Kilometern des Vorbesitzers…). Die stattlichen 150PS waren das eine, die deutlich kompaktere Bauweise gegenüber dem Benz der Mittelklasse war das andere. Für meinen Vater trafen hier beide Autos, die er bis dahin gefahren war, der kompakte Dreier BMW und der große Mercedes, aufeinander und bildeten den perfekten Kompromiss.
BMW e28 1984
Man muss sagen: Nicht alle in unserer Familie waren hier konform begeistert… Wir hinten sitzenden Kinder fanden den Wagen insofern cool, als er dynamischer und schneller wirkte – aber der preis war mangelnde Beinfreiheit und eine harte Sitzbank, die reell für 2 Personen ausgebaut war – mit 3 Kindern war der Wagen daher so praktisch wie von innen gekühlte Winterhandschuhe. Der Kofferraum schluckte einen Koffer weniger als der des Benz und war schlechter zu beladen. Da unsere Eltern aber gerne 2 Mal im Jahr nach Italien fuhren, hatte der Wagen nicht nur Freunde.

Dennoch: Mein Vater liebte den irre gut ausbalancierten Wagen und kaufte einfach immer wieder welche – bis weit in die 90er Jahre hinein, als ich schon fahren durfte.

Und ich muss sagen: Vergiss die hinten Sitzenden…