Chevy Impala # Der Opel Rekord der USA

Bei uns galt der Opel Commodore immer als der polierte Bruder des Opel Rekord, von dem er klar sichtbar abgeleitet war.
In den USA gab es das Prinzip auch – es war erfolgreicher als in Deutschland – nicht nur, weil Amerikaner insgesamt dämlicher sind, sondern auch, weil es umgekehrt funktionierte: Der Chevrolet Impala war hier der herunter gestripte Bruder des weit dekorativeren Chevy Caprice Classic – aber effektiv war das Konzept identisch. Genau betrachtet hatte GM hier sogar noch etwas weiter ausgeholt, wie der versierte Strassenkreuzer-Hostoriker weiss: Der Impala war dereinst gar die Luxusversion des Bel Air, der somit nochmals darunter angesiedelt war. Clever offensichtlich für einen Chrom-Markt wie den Automarkt der USA in den 70er und 80er Jahren.

Mittlerweile hat der Chevy Impala doch tatsächlich alle anderen überlebt. Den Caprice gibt es nicht mehr, den Bel Air ebensowenig. Natürlich, in aller Fairness: Der heutige Impala ist am Ende des Tages eine Langversion des letzten Opel Insignia… Das entspricht nicht ganz dem Status, den ein echter Impala oder eine echter Caprice Classic dereinst hatten. Aber immerhin: Wenn Du so willst, ist der Opel Insignia der faktische Nachfolger des Opel Rekord – am Ende hat der Opel Rekord das Spiel dann also doch gewonnen, oder?