Fiat 126

Fiat 126 – lass Dich nicht einwickeln

Wenn sich Leute in den 90ern dafür haben feiern lassen, dass sie den Smart klein gemacht hatten, dann wirkte das auf mich immer lächerlich – ich war als Kind ein- bis zweimal im Jahr in Polen unterwegs und kannte den 126p fast besser als unser eigenes (West-)Auto.

Der Fiat 126 war gerade mal 50 Zentimeter länger, war dafür aber ein richtiges Auto mit 4 Sitzen, in Polen fuhr man den notfalls auch mit Besetzung von 6 Personen. Wenn man die richtig faltete, ging das tatsächlich ohne größere Einbußen.

Fiat 126

In Polen war der Wagen nicht einfach nur das wichtigste Verkehrsmittel der 80er Jahre – er war neben den Fiat-Modellen 124 und 125 über Phasen realistisch betrachtet das einzige Auto, das man realistisch ohne politische Kontakte bekommen konnte. Im Kriegszustand der 80er Jahre spielte das eine große Rolle; ebenso wie die Benzin-Gutscheine, die für den Fiat 126 zwar karg ausfielen (24 Liter im Monat, später 36) – aber vernünftig bewegt kam man mit der Ration raus bis aufs Land und konnte Wertgegenstände gegen Gemüse tauschen.
Fahrerisch ist der Fiat 126 im Grunde eine Katastrophe – und dennoch zeigte sich auch bei ihm, was passiert, wenn genügend Leute den Wagen lange genug bewegen: Es sprechen sich Tricks herum, es entwickeln sich Spezialisten. Du kannst mit einem Fiat 126 weit mehr tun als das, was die meisten Westfahrer sich je getraut haben – DEUTLICH mehr. Wenn Du erst einmal herausgefunden hattest, wie Du mit dem Quer fahren konntest…. Au weia… Genau genommen musstest Du mit dem Wagen immer mit wahnsinnigen Geschwindigkeiten fahren – mit seinen paarundzwanzig PS verlor der sonst zu viel Schwung! Und das schaukelte sich auf und brachte Dich in einen Teufelskreis des radikalen Schnellfahrens…
Wenn Du also die dreiziffrige Kombination 126 hörst – nicht immer gleich reflexartig an Mercedes denken. Auch andere Mütter haben…. 😉