Ford Capri # Herbstgelb, geil

Von den 3 wichtigen Coupés der 70er und 80er Jahre – #Scirocco, #Manta und #Capri – war der Capri immer ein Stück weit darüber angesiedelt, obwohl sie alle stets in einem Atemzug verhandelt wurden. Während der Scirocco etwa auf dem #Golf basierte, hatte schon der Manta Ascona-Gene, also eine Klasse größer, der Capri hatte als Plattform-Spender den #Taunus und verwendete Motoren, die man sonst nur im #Granada bekam, also mehrere Klassen oberhalb des Golf, der als Basis für Scirocco und später auch #Corrado diente.

So ein Capri war also echt eine andere Nummer und eigentlich so etwas wie der Ober-Scirocco der Szene. Leider nur von 1969 bis 1985, als er eher unerwartet eingestellt wurde.
Ford Capri Den Capri fuhren dann auch eher die großen Jungs, nicht die Milchbärte, sondern Kerle, die Schnurrbärte wie John Lord oder Glenn Frey hatten. Typen, mit denen Du nicht einfach irgendwelchen Scheiß angestellt hättest. Der Ford Capri war echt und den musstest Du fahren können, nicht wie den Scirocco, der sich auch von Stümpern wie ein GoCart fahren ließ.

So ein Capri konnte auch schon einmal mit dem Heck rum kommen – und das war dann manchmal reichlich überraschend – nicht so wie in der anämischen ESP-Gegenwart. Und dann, ja dann war es gut, wenn Du einen Schnurrbart hattest, der es mit einem Capri aufnehmen konnte…