Ford Fiesta I # cool mit 66PS

Die Kleinen haben es als Youngtimer immer schwer – schnell in der hand junger Leute, die wenig Geld für Wartung ausgeben wollen und ihn vor dem Studentenwohnheim monatelang unter der Laterne parken, bis sich das Laub nur so im Motorraum sammelt.
Ford Fiesta I Diesem Ford Fiesta Youngtimer hier blieb das erspart – den hat jemand geliebt. Der Fiesta S ist allerdinsg auch ein ganz besonderes Modell. Mit seinen 66PS lief er realistische 165 KM/H in den meisten Tests – moderne Kleinwagen können das auch nicht besser. Und der Fiesta fährt sich immer noch fluffig – auch wenn seine Lenkung um die Mittellage des nicht zentrierten Lenkrades immer bisserl indifferent ist.
Dennoch: Der Fiesta mit seinen 66PS war schon verdammt nahe am XR2 dran. Man muss sich mal vergegenwärtigen, dass ein durchschnittlicher Audi 80 damals auch nur 75PS hatte und weit mehr Gewicht auf die Wage brachte.
Hinzu kommt heute: Wer einen Fiesta als Youngtimer fährt, dem wird wieder klar und erlebbar und fühlbar, was Fahrphysik eigentlich bedeutet. Schwergängige Lenkung hin oder her – in so einem Wagen erlebst Du noch reale Beschleunigung und spürst, was Fahren heißt. Das ist ungefiltert, das ist echt, das gibt Dir eine Beziehung zur Strasse.
Und das ist doch ziemlich geil. Das können heutige Kleinwagen nämlich nicht.


Kommentar hinterlassen