Ford Granada # Gerne mehr von ‚Der Kante‘

Wenn ich „Granada“ höre, macht es in meinem Hirn „Klick“ und ich sehe genau diesen Wagen – nie etwa das alte Modell oder den Kombi oder einen hellen Granada – ich sehe so einen. Er war DER GRANADA, der heimlich Held der Deutschen Hartarbeiter. Familienväter, die noch wussten, was eine Stechuhr ist, die um 4 Schluß hatten und für ihre Kinder da waren aber eben auch gerne Bier in Kleingartenalagen tranken und sich nicht zum Weinkenner verbogen.
Der Ford Granada war ihr großes Auto – der große Wagen, den du dir leisten konntest. Da konnte sich manch einer gar einen 6 Zylinder gönnen – unvorstellbar, wenn man das bei Mercedes oder BMW versuchte. Beide galten damals ohnehin eher als dekadent. Und dieser „Premium“-Quatsch war ebenso wenig erfunden wie irrsinnige Nischen vom Schlage eines Mercedes GLE Coupé oder eines BMW 4er Grand Coupés…. Nischen um der Nischen willen.
granada-schwarz Der Granada war keine Nische – der war Upper-Mainstream. Die Oberklasse der Normalos, der wahre Mercedes der Mittelklasse. Der Granada war dein Kumpel. Der Typ, mit dem Du drei Bier trinken kannst, über Gott & die Welt sprichst, dann hast Du ihm auf die Schulter und gehst heim – keine komplizierten Sachen.

Und genau das sagte seine Form aus – hätte Mercedes so einen gebaut oder Citroen, dann hätten sich die AutoMotorSports dieser Welt vermutlich überschlagen und das Design zum avantgardistischen Neo-Bauhaus erklärt.

Dabei war es nur ein Granada.