Ford Transit # im ewigen Schatten des Bullis

Als ich klein war, nannte man im Kleingartenverein den Ford Transit ungeniert „Türkentransporter“. Das war in Teilen vielleicht nicht mal böse gemeint, sondern eher eine Bestandsaufnahme. Der Ford Transit war gebraucht stets deutlich billiger als der VW Bulli – es gab ihn auch nicht mit den ganzen sündhaften Ausstattungen. Er war der Realist, der Bodenständige. Technisch völlig unerxperimentell. Und ja: Wie auch der Taunus fuhren ihn diverse Türken gern, weil die einfach auch nicht so von Zehntelsekundenblabla der Auto Motor und Sport verseucht waren, sondern zu einem gescheiten Preis mit allen Kindern von A nach B und an den Bosporus kommen wollten – und gerne auch wieder zurück – und da war simple Technik nun mal von Vorteil.Ford Transit Als Youngtimer ist der Ford Transit stets heftig unterbewertet gewesen. Die meisten Exemplare ließen auch nur geschickten Handwerkern mit viel Zeit eine Chance, da der Wagen stets wenig geliebt wurde. Unklar bis heute, warum das eigentlich mit dem VW Bulli immer so viel anders war. Unklar auch: Wieso hat sich Opel diese Butter eigentlich vom Brot nehmen lassen? Aber das ist eine andere Geschichte.
Der Ford Transit ist dennoch eine Legende geblieben – nicht nur am Bosporus. Dort war er zwar tatsächlich Jahre später das meistverkaufte Auto der Türkei – aber der Ford Transit der ersten Serie war für viele Familien der Wagen, der die ungeliebte neue Heimat mit der guten Alten Welt verband. Das können nicht so viele Autos von sich behaupten.