Golf Cabrio # Volksheld

Deutschland gehört ja nicht mehr zu den Ländern, die Volkshelden feiern – würden wir das tun, wäre das erste Golf Cabrio ganz sicher in vorderster Front im Casting für diesen Posten. Cabrios galten als exotisch in meiner Kindheit, hatten einen eigenartigen Touch, weil sie so ins Deutsche Standard-Bild der Nachkriegs-Abziehbild-Familie nicht recht passen wollten. Wenn Papa arbeitet, Mama zuhause sitzt und sich um die beiden Kinder kümmert – wer fährt dann eigentlich das Cabrio? Golf 1 Cabrio Typ 17 Der Golf war in dieser beziehung wohl das erste echte Volks-Cabrio. Der Karman Ghia hatte das nicht geschafft und hing ein bisserl in der Nitribitt-Ecke fest, das Käfer Cabrio hatte in den letzten Jahren einen eigenen Status. Hinzu kam in den 70ern: Immer mehr Frauen hatten plötzlich Führerscheine und der gedanke des Zweitwagens kam immer mehr in die Köpfe. Und da schlug das Golf Cabrio gleich 2 Fliegen mit einer Klappe: Die Gattin war happy und der mann mochte es auch fahren – und das alles zu einem zunächst recht zivilen Preis und eben auch mit überschaubaren Unterhaltskosten. Da kam nicht der Hauch von sinnloser Dekadenz auf – schließlich passten hier auch alle rein – nicht etwa nur 2 Personen…
Heute kann man sich das kaum vorstellen – aber das war schließlich auch noch die zeit, wo Kombis noch als Handwerkerautos galten. Youngtimer gab es nicht – das waren „Alte Autos“, was bei uns immer die Frage aufkommen lässt: wie sind eigentlich Autos zu Oldtimern geworden? Hat man die früher im Alter von von 20 bis 30 Jahren irgendwo versteckt? ;->


Kommentar hinterlassen