Granada # Scheune

Kennt ihr das auch? Diese Leute, die in ihrem Leben schon 4 Scheunenfunde hatten? Autos, die vielleicht a weng verwittert waren, aber erst 37.000 Kilometer drauf hatten und der Bauer war auch noch froh, die Kisten loszuwerden? Bremsen gängig gemacht, Flüssigkeiten gewechselt – frischen Tüv bekommen. Und natürlich „Ist er beim ersten Versuch angesprungen“.
Wie wir diese Leute hassen – und ja: das ist der pure Neid 😉
Wir haben uns an so vielen Scheunen rum getrieben… 😉
Na ja – 2 oder 3 solcher Findlinge hatten wir ja auch schon – und das Phänomen gibt uns immer noch Rätsel auf, weil wir nie so recht begriffen haben, wie das eigentlich passiert, das ein Auto irgendwo abgestellt wird und sich anschließend 10 Jahre keiner findet, der es haben oder bewegen möchte. Oftmals haben diese Autos defekte wie eine kaputte Zündkerze, die nur keine richtig diagnostizieren konnte, einen leicht verrotteten Verteiler oder einfach nur einen verstopften Benzinfilter, den ein 8jähriger wechseln könnte…
Granada aber auch das wir zurückgehen. Wenn wir in 20 Jahren einen 7er BMW in irgendeiner Scheune finden, der dann so 25, 30 Jahre alt ist, dann wird der Bauer zurecht mit den Schultern zucken und sagen „Es gab einfach kein Update mehr“ oder „Das Diagnosegrät hat kein Mensch mehr gehabt. Da loben wir uns so einen Granada. Bei einem Ford Granada wusstest Du noch, was Du bekommst. Große Technikteile zeichnen den Granada aus und die kannst Du alle sehen. Und wenn was nicht klappt, hat das beim Granada keinen listigen Grund, sondern einen, den Du mit dem Diagnosteil von „Granada – jetzt helfe ich mir selbst“ jederzeit finden wirst.