Jetta 2 Oma

Jetta 2 # der Daily Driver der Nokia-Generation

Der erste Jetta war schon zu Lebzeiten stets ein Opa-Auto – und sollte es über die Generationen bis zu seiner kürzlich (für den Deutschen Markt) erfolgten Einstellung bleiben – ganz unabhängig von all seinen vermeintlich trendigen Namen wie „Vento“ und „Bora“. Keiner der Namen änderte etwas an seiner Marktpositionierung, die Volkswagen so nie gewollt hatte. Tatsächlich richtete sich der Jetta an Käufer des 3er BMWs
LOL, wie meine Kinder sagen würden.

Die Zielgruppe ist den Jettas, die man heute noch sieht, erhalten geblieben. Ist er nicht bereits in Hand von endzwanziger Hipstern oder zumindest Auto-verliebten Fahrern der Enkel-Generation, bewegen ihn rüstige Rentner in grauen Blouson-Jacken und Mützen – oder alternativ deren Gattinnen – in dieser Generation oftmals ein Zeichen, dass der Original-Fahrer des Wagens verstorben ist.
Volkswagen Jetta 2 Oma Typ19
Längst ist der Jetta II da, wo der erste Jetta lange Zeit war – und auch das nicht mehr lange. Seine jüngsten Exemplare sind auch schon 25 und die Enkel erinnern sich besser an den Vento und den Bora.

Die letzte Oma, mit der wir über ihren Jetta 2 sprachen, sagte uns, dass sie eigentlich einen kleineren Wagen haben wollte und zum VW Händler gefahren sei. Der habe ihr, die sie entschieden in den 70ern ist, einen aktuellen Polo gezeigt – „Aber ihr könnt euch nicht vorstellen, wie viele kleine Schalter und Knöpfe es da gibt… Und alles ist Englisch beschriftet. Das ist mir einfach zu viel in meinem Alter.“ Niemand hätte da mehr Verständnis als wir. Und man fragt sich ein Stück weit, wie dieser Split weiter gehen wird – denn auch mit dem Smartphone hatte diese Frau nicht viel am Hut. Fände sie zwar gut – ist aber einfach zu komplex. Die ältere Dame hat ein Nokia E50 – das hat eine tolle Klangqualität, weit besser als ihr Telefon zu hause. Und im Grunde überlegt sie, das Festnetz abzuschaffen – wenn nur ihre Mutter nicht wäre. Die nämlich, so erfahren wir, „hält sich für zu alt, um auf einem Mobiltelefon anzurufen….“