Kadett D Caravan # trist

Am Ende ist dieser Kadett D Caravan noch nicht – es steht ihm einfach nur ein bisschen weniger Zukunft bevor als anderen.
Der Rost ist so sichtbar, den hätte längst mal jemand mit ein bisserl Schleifpapier bearbeiten sollen und bestenfalls gleich ein bisserl zukunftsfähiger machen, oder?
Vom Kadett D gibt es generell viel zu wenige Überlebende, vom Caravan sind es nochmals bedeutend weniger Überlebende. Die meisten stehen vermutlich irgendwo verbeult in der Ecke einer Scheune im Westerwald herum und gammeln vor sich hin.
Opel Kadett D Caravan
Schade drum, wirklich.
Der Kadett D Caravan verkörpert noch den einfachen Opel der Kompaktklasse, der die ganze Familie transportieren konnte – und lange kupferfarbene Heizungsrohre und dicke Werkzeugkisten – dafür wurde er nämlich auch viel zu gerne benutzt. Einer der Gründe, warum es nur noch so wenige gibt.
Ein anderer Grund ist die permanente Rost-Neigung des Kadett D Caravan. Die machte dem Wagen gerne an allen möglichen Stellen den Garaus, weit vor der nötigen Zeit. Schlimmer war nur der Nachfolger – und das soll wirklich etwas heißen.
Also: Restauriert den Kadett D, wenn ihr einen findet – er ist technisch angenehm einfach und übersichtlich – im Motorraum ist immer Platz für 2 oder 4 Hände – da muss sich auch der Anfänger der Youngtimer-Restaurierung keine Sorgen machen.


Kommentar hinterlassen