Mercedes Benz /8 – mit dem in den Wald?

Mercedes Benz /8 – das war kein Auto für den Wald, wenn man der Generation meiner Onkel und Tanten glaubte. Hier muss man vielleicht fair sagen: einige von denen waren noch deutlich vor dem zweiten Weltkrieg oder zumindest mittendrin zur Welt gekommen – das war wirklich eine andere Generation. Die Tatsache, dass heute Leute mit sauteuren SUVs, die theoretisch wohl dafür gemacht sind NICHT in den Wald fahren, möchte ich dieser Generation gar nicht erste erläutern müssen – das könnte hart werden.
Aber damals war das so: Kombis waren für Handwerker – deshalb baute Mercedes vermutlich vorsichtshalber zu der Zeit gar keine Kombis.
Und mit einem Wagen in den Wald fahren – das war schon sehr sehr eingeschränkt – vielleicht noch mit einem Opel oder einem Ford – aber selbst da: eigentlich fuhr man mit einem Unimog in den Wald – ganz sicher nicht mit einem Mercedes Benz /8. Der Mercedes Benz /8 war damals das eindeutige Zeichen für „Hat es geschafft“.Mercedes Benz /8 Da machte man sich seinen schönen Benz sicher nicht schmutzig im örtlichen Forst. Dass ausgerechnet Mercedes hierfür schließlich eine G-Klasse anbot, muss da irgendwie verwirrend gewirkt haben.
Die Zeiten waren einfach beschaulicher – selbst das Wort beschaulich scheint mir mittlerweile ausgestorben zu sein. Wenn der Mercedes Benz /8 in den Tests nicht ganz so dynamisch daherkam wie ein Commodore, am Ende gar ein GS/E – dann störte das eigentlich niemanden.
Ich glaube, ich schau mal, ob ich nicht doch den Flux-Kompensator aktiviert kriege, den ich noch im Keller hab…