Mercedes Benz C123 # beinahe zu unauffällig

Eigentlich hatten wir diesem Bild eines Mercedes Benz C123 wirklich gute Chancen im letzten Bilderwettwerb eingeräumt, zumal da durchaus auch das geforderte „Dekorative Gebäude“ erkennbar ist. Aber der Wagen ging ein wenig unter, was so eigentlich nicht akzeptabel ist.
Der Mercedes Benz C123 hatte es teilweise aber auch bei den Nachbarn schwer. Er wirkte nicht so, als hätte man deutlich mehr Geld für ihn ausgegeben als der Nachbar 3 Häuser weiter für seinen W123 200D – zu wenig auffällig war der Wagen dafür.
Obwohl das seitens seines schwäbischen Herstellers durchaus so gewünscht war.

Mercedes Benz C123
Tatsächlich galt der Vorgänger – ohne Zweifel ein ebenso diskretes wie schön geformtes Auto – vielen Menschen mit seinem langen Heck schon als zu dekadent, zu protzig. Schwer zu erklären aus heutiger Sicht.
Aber dem Mercedes Benz C123 wurde es dadurch ein bisserl schwerer, richtig erfolgreich zu sein, obwohl auch er eine tolle Linie hat. Seine Unauffälligkeit führte dazu, dass ihm teilweise schlimme Felgen angeschraubt wurden, gerne ließ man ihm auch schlechte Tieferlegungen angedeihen, peinliche Holzlenkräder aus Proll-Katalogen, die ganze Palette.
Dem hier auf dem tollen Photo blieb das erspart. Der ist nur etwas dekoriert, aber eben nicht mit 2 Säcken Lametta, sondern mit handwerklichem Geschick und Augenmaß. Und das kleidet ihn wirklich. Ebenso wie die Farbe. Einfach ein schönes Auto.