Mercedes Benz W100 # G’schafft

Zu mehr gebracht haben kann man es eigentlich nicht. Wer den Mercedes Benz W100 – schon die Zahlensymbolik spricht hier Bände – sein Eigen nennt, nannte, oder auch nur in der Nähe atmen durfte – ja, der war schon wer und ich es wohl auch heute noch. Laien können den Wagen für einen W108/109 halten, dem er tatsächlich optisch am nächsten ist.
Mercedes Benz w100Das gilt jedoch nur, wenn man nicht davor steht. Der Mercedes 600 ist entschieden massiger, beeindruckender. Nähert man sich dem Wagen, hat man regelrecht Angst, der Wagen befinde sich noch im Wachstum, denn er scheint mit jedem Schritt, den man sich nähert, größer zu werden. Abgefahren – eine mutierter 109er oder ein sehr sehr mutierter W114/115. Auch wir müssen leider gestehen, dass wir unwürdig sind: Wir haben es zwar immerhin bis zu einer Sitzprobe hinten rechts gebracht – mit dem Wagen staatsmännisch winkend über den gefegten Asphalt einer Europäischen Metropole zu schwappen, war uns bislang nicht vergönnt… snief… Den Motor des Mercedes Benz W100 sind wir mal im 6.3er gefahren – immerhin.
Aber dennoch: Der Traum Mercedes W100 bleibt bislang ungeträumt…

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen