Mercedes W116 # Blau, gerollt, nicht gesprüht

Mal wieder Zeit, unseren nahezu unerschöpflichen Sucht-Fundus des Mercedes W116 zu öffnen und eines der eher eigenartigen Modelle herauszulassen. Kein Standard. Laut Verkäufer eine Farbe aus dem Mercedes-Transporter-Programm, was pauschal plausibel erscheint, aber strategisch am Mercedes W116 verwundert, zumal Transporter-Farben doch auch nicht billiger sind als richtige, oder? Warum der Besitzer die Farbe mit der Rolle aufgetragen und nicht gesprüht hat, bleibt sein Geheimnis, aber die Arbeit ist bis auf den fehlenden Glanz ziemlich passabel ausgeführt.

Blau ist nicht gleich blau am Mercedes W116

Ein Hingucker, dieser W116 – zumindest bei Eingeweihten. Aber gefällt uns die Farbe am Mercedes W116? Eher nicht. Da hätte man schon zum legendären „Labradorblau“ greifen können, das wohl bei den meisten Leute die Frage aufkommen ließ, ob es diese Rasse nicht eigentlich nur in schwarz, blond und Braun gibt. Mercedes W116Wobei zu Lebzeiten des Mercedes W116 wohl eher Schäferhunde im Bicolor-Look, Aidrale-Terrier und Dackel das Bild des Hundes in Deutschland prägten. Klar – es gab ja auch noch keine trendigen Kombis, in denen man die Retriever hätte spazieren fahren können. Kombis gab es – aber keine trendigen.
und SUVs hießen noch Geländewagen und konnten aufgrund dicker Räder und mangelnder Servolenkung nur von echten Kerlen mit Schnurrbärten bewegt werden.
Ach… Unsere Welt war so überschaubar zu Mercedes W116 Zeiten…

Kommentar hinterlassen