Mercedes W116 # im Liegen

Für diesen Shot vom Mercedes W116 muss man sich mal mindestens auf die Knie begeben – aber irgendwie scheint uns das ja bei unserem Maskottchen ohnehin angemessen… Mercedes W116 Absolut kein Sel sechsneun ist dieser Mercedes W116 in Silberdistel, was dem Wagen wundervoll zu Gesicht steht. Vielmehr handelt es sich um den am wenigsten S-Klassigen Mercedes W116, den man kaufen konnte: Einen 280S, Baujahr 1977, 156 PS – was für das Dickschiff wirklich nicht so arg viel war. Dennoch vermittelt auch der kleinste Motor im Mercedes W116 ausreichen Fahrspaß, keine Frage; man muss sich nur ein wenig darauf einstellen und gelassener werden

Mercedes W116 – die große Gelassenheit

Du fährst einen Mercedes W116 nicht wie damals in Ronin – ganz abgesehen davon, dass Du ihn auch nicht entsprechend zerschießen solltest, wenn möglich. Im 280S stellt sich eine eigenartige Gelassenheit ein. Die kurbelst das Fenster runter, lässt Die Luft ins üppige Wageninnere strömen und gibst Dir Mühe, den Wagen mit der rechten Hand einigermaßen präzise zu dirigieren. Bei jeder Fahrt mit dem Mercedes W116 spürst Du immer noch, wie ungemein überlegen der Wagen damals war. Hier war nicht nur die Größe spürbar – hier wird Dir auch heute noch klar, warum den W116 nur die großen Wirtschaftsbosse der 70er hatten – sie waren die einzigen, die ihn haben durften. Der Preis war die standesgemäße Entführung durch die RAF, aber das steht auf einem anderen Blatt.
Man muss eben auch Oper bringen ;->

Kommentar hinterlassen