Omega A Lang

Omega A # Laaang

Der Omega A hatte zu Lebzeiten ja nicht nur Freunde in Germanien – und die Auto Bild tat einfach alles, damit dies so blieb. Die Langversion des Opel Omega A war ja nun mal in der Natur der Sache exklusiv – über solche Autos schrieb grundlegend nie einer, die waren einfach zu selten. Selbst die langen Modelle von Mercedes W114/115 oder W123 waren einfach so exotisch, dass man über die im Alltag etwa so viel weiss wie über Leichenwagen der einzelnen Modell, die ja stets unter sehr ungewöhnlichen Bedingungen gehalten werden und es eher warm und kuschelig haben.

Klar ist bei diesen Exoten auch: Selbst ausgemachte Opel-Hasser würden ein solches Ding nie von der Bettkante stoßen – zu krass, zu exotisch, zu sehr Hingucker, um wirklich dran vorbeigehen zu können.
Omega A Lang Innen waren die meisten Langversionen jedoch durchaus eigen. Hier schwebt ein seltsam verquast adeliger Charme durch die Gemächer. Das ist alles ein wenig arg spießig, was natürlich irgendwie cool ist auf seine Weise. In Berlin gab es lange einen solchen für Hochzeiten – einer sehr edlen Perlmutt-Lackierung mit einem eigenartig unpassend hellen leder im Innenraum.
omega-lang-innen Das war schon wirklich schrullig – aber an diesem besonderen Tag vielleicht irgendwie angemessen – da ziehen sich ja auch viele Leute durchaus schrullig an und hüllen sich in seltsame Gewänder – warum dann nicht auch in einem seltsamen Omega A durch die Gegend fahren.
Wir würden auch den kurzen Omega A mittlerweile nehmen. Der hat sehr viel Patina angesetzt, in dem ist sehr viel vom letzten echten Opel enthalten.