Opel Senator A # getragen und abgelegt

Satte 3 Jahre schimmelt dieser Senator A schon vor sich hin – ein Wunder, dass nicht schon Horden irgendwelcher Tiere in ihm hausen und Kräuter aus den Dichtungen heraus wachsen – Zeit genug wäre ja zwischenzeitlich gewesen.
Klar – das ist wieder einer dieser Fälle, wo man spontan sagt – einem zeitgenössischen Mercedes W123 passiert das nicht. Das ist auch nur die halbe Wahrheit – auch die werden mal hier und da vergessen – nur eben nicht so häufig.
Dem Opel Senator A blühte dieses Schicksal ja schon zu Lebzeiten.
Opel Senator A
Mit dem Senator wollte Opel sich noch einmal mit einem gewissen Ernst an die Oberklasse heranrobben, einen echten Konkurrenten bieten. Man wünschte sich, dass diese Geschichte ausgegangen wäre wie die von Audi, die zu der Zeit den ersten Audi 200 auf den Markt brachten. Aber wir alle kennen die bittere Wahrheit. Der Senator war ein Vorbote des Scheiterns.
Zu wenig Ernst nahmen ihn die anderen, zu sehr fühlte er sich nach Rekord an – das Badging war hier einfach zu offensichtlich. Dabei fanden viele Menschen in der GM Konzernzentrale, dass das eine gute Idee sei – nichts anderes tat man in Detroit seit Jahrzehnten. Immer gab es einen Chevrolte mit ein wenig mehr Chrom und Leder auch als Buick, Oldsmobile und Cadillac.
Nur bei den blöden Germanen kam der Trick irgendwie nicht an. Opel scheiterte mit dem heutigen Youngtimer Senator A – und ebenso mit seinem nochmals ambitionierteren Nachfolger-
Wir verneigen uns dennoch gen Rüsselsheim – im Gegensatz zu Ford habt ihr es wenigstens versucht…

Kommentar hinterlassen