Opel Senator und Opel Monza – Reliquien einer besseren Zeit

Opel Senator und Opel Monza – eigentlich sind die die letzten Opel, die noch von Glanz zeugen. Dieses Bild ist heute ja eigentlich nicht mehr denkbar. Opel baut sachliche Autos, deren Langeweilequtient zwar nicht an den eines Golfs heranreicht – aber viel besser ist es eben auch nicht mehr.
Der Opel Senator kam damals bei Erscheinen in der Presse sogar noch ungewöhnlich gut an, galt als ausnehmend gut gefedert und sehr ausgewogen, vor allem mit dem späten, kleineren Sechszylinder.
Der 3 Liter 6Ender galt als bullig und kam vor allem beim Monta gut rüber – der blieb am 911er dran, das darf man mal nicht ganz vergessen – 180PS waren bei Erscheinen der beiden Fahrzeuge ein Wort – nicht wie heute. Damals gab sich der Porsche 911 mit 165PS ab und rüstete dann erst auf 180 auf…. Opel Senator
Leider war das auch die Zeit, wo die Auto Motor und Sport begann, jeden Test reflexartig mit Fazit zu beenden, dass es dem Opel Monza oder Opel Senator an einer klangvollen Marke fehle. Der Wagen an sich sei cool, aber ein schlechterer Mercedes habe ihm immerhin den besseren Ruf voraus, vereinfacht gesprochen. Und die Deutschen fielen auf die lächerliche Premium-Geschichte rein – und daran hat sich bis heute nichts geändert.
Deshalb haben wir heute keine Comos und keine Monzas mehr – ja: Wir sind das schon irgendwie auch ein bisserl selbst schuld, gell?