Saab 99 # Black king

Sakra – ist der Saab 99 sexy oder was?
Man hat heute schon beinahe vergessen, wie kernig sportlich Saab in all seiner Schrulligkeit doch mal unterwegs war vor ein paar Jahrzehnten. In den nordischen Ländern haben die Leute in der Zeit tatsächlich über Marken wie BMW noch gelacht, was sich erst in den späten 80ern änderte, jedoch nie so ganz – eigentlich war man mit der nordisch gebotenen Sportlichkeit hoch zufrieden.
Saab gilt dort nicht nur aufgrund von Blut und Boden als Kultmarke – die waren auch einfach kernig – und die großen Räder in Paarung mit dem damals noch eher unüblichen Frontantrieb, erlaubten in verschneiten Winternächten einfach ganz andere Fahrexperimente als die heckgetriebenen BMWs.
Saab 99
Und was man sich auch vergegenwärtigen muss: so ein Saab 99 Turbo brachte es damals schon auf satte 145PS – klingt nicht viel, bewegt sich aber ziemlich exakt auf dem Niveau eines 323i aus der E21er Reihe – und der galt ja wohl als schnell, oder?
Dass es mit Saab so traurig zu ende gehen musste, ist wirklich ungerecht – und doch war es eigentlich schon lange genug abzusehen. Während sich alle Mitbewerber rüsteten, eine Million Fahrzeuge durch Line Extensions abzusetzen, blieb Saab in der schrulligen Coolness-Ecke und wurde von GM zerwirtschaftet. Wir werden bald Bücher darüber in den Wirtschaftsecken unserer Buchhandlungen finden – immer vorausgesetzt, dass es dann noch Buchhandlungen gibt und diese nicht längst amazonisiert wurden.

Kommentar hinterlassen