Scorpio – Als der Granada rund wurde

Nicht viele Leute fanden den Scorpio so recht erhaltenswert – wie so oft, bis zu dem Zeitpunkt, als es plötzlich zu spät war. Geprägt vom letzten Scorpio, der sicherlich nicht das hübscheste Vehikel auf Gottes Erde war und seinem ungewöhnlich lächerlichen Abgang und den unendlichen modellpolitischen Fehlern.Links Ford Scorpio 2.9 i GL, Jg. 1988 - rechts Ford Scorpio 2.9 i Cosworth, Jg. 1993

Leute, die mehr als einen Scorpio besitzen, sind daher eher exklusiv – aber es gibt sie, wie diese Bilder, die uns schon vor einiger zeit erreichten, zeigen.

Wenn es sich dann auch noch um die dicksten von allen handelt, die feisten 2.9er, die dem Scorpio neben seiner physischen Größe auch noch wahre Größe verleihen, dann ist das schon fast einen Asbach Uralt wert, oder? 😉Ford Scorpio 2.9

Der Sechsender hat zwar im Scorpio nicht mehr das volle Aroma erreicht wie im 2.8er Granada – aber er verbindet auf eine eigene Weise die alten Gene mit der Modernität, die die Karosserie damals zweifellos hatte.

Der Scorpio hat heute Respekt verdient, nicht nur der bis zum Facelift – aber der im Speziellen. Und wir würden uns wünschen, dass es heute noch einen geben würde. Mittlerweile wäre der deutlich über 5 Meter groß und würde sich Gene mit einem US-Modell teilen. Und trotz allem hätte er einen V6 neben diversen TDI-Optionen und den Fußraum eines Skoda Superb.

Schade, dass die bürgerlichen Wagen dieser Klasse nicht überlebt haben, oder?