Toyota Carina

Toyota Carina # als Japaner Linie hatten

In den 60er und 70er Jahren fuhren die Japaner noch die Anbiederungslinie ans US-Design; so auch bei diesem Toyota Carina. Damals wirkten Toyotas – nicht nur der coole Carina – immer ein bisserl wie zu heiß gewaschene Straßenkreuzer. Toyota Carina In seiner späteren Karriere veränderte sich der Carina hin zum besten Europäer. Sein letztes Modell, gebaut von 92 bis 97, wurde sogar in Europa designed – was damals bei asiatischen Herstellern schon als unvorstellbar galt. Dieser Toyota Carina jedoch in seiner eher seltenen 2türigen Form, das ist noch so ein richtiger kleiner Ami, wie ihn Toyota noch in den Siebzigern baute – mit vollem Chrom-Ornat innen uns Außen. Wer sich in einen solchen verliebt: vergiss es. In Deutschland befinden sich noch 2 Hände voll in Zulassung und zwei weitere in Garagen, die hoffentlich trocken und gut temperiert sind.

Der Toyota Carina war lange ein wegwerf-Auto

Japanische Youngtimer wurden lange Zeit einfach nicht ernst genug genommen – sie waren Wegwerfautos, bis sie sich als Basis der ganz frühen Motoraver etablierten und mit Plüschwürfeln vollgehangen wurden.
Wer einen Carina aus den Jahren will, der sollte sich in die Niederlande begeben, das ohnehin beste Land für Youngtimer…
Hier gilt es schon eher, die Nach und Nachnachfolger des Toyota Carina zu retten. Die sind ja vorzugsweise jahrelang nach Osteuropa und Afrika gegangen – dort kennt man zwar den Begriff Youngtimer aus gutem Grunde nicht – aber Qualität ist ein global verständliches Prinzip.

Kommentar hinterlassen