Toyota Celica TA28 # ungewürzt, rattenscharf

Der Toyota Celica TA28 ist eines dieser Autos, die dir nicht mehr aus dem Kopf gehen wollen. Die Germanen haben ja auch diverse Coupés von der Stange produziert, die Sportler, die eigentlich auf simpelster Großserientechnik aufsetzten. Von denen war der Ford Capri zweifelsfrei der Schärfste. Aber der Toyota Celica TA28… Toyota Celica TA28 Diese Kurven, die man hier ins Blech geschneidert hat, sind wirklich die pure Lust. Lange Zeit war der Alte Celica auf dem Youngtimer-Blog daher das meistbetrachtete Bild – und das muss statistisch auch bei solchen Leuten der Fall gewesen sein, die eigentlich nicht an Japanischen Youngtimern interessiert sind – aus Prinzip. Warium? Weil er einfach sexy ist.

Toyota Celica TA28 – da werden auch Teutonen schwach

Interessant ist, dass das zu Lebzeiten beim Celica noch gar nicht der Fall war. Im harten Test germanischer Auto-Redakteure schnitt er gar nicht mal so gut ab – die Sitze zu wenig Seitenhalt, das Fahrwerk nicht radikal genug.
Nur die Amerikaner, die liebten ihn gleich. Bei uns kam er erst Ende der 80er so richtig zur Geltung – als er billig war, cool und gerne hier und da mit US-Accessoires aufgepimpt wurde, als es dieses Wort noch nicht gab.
Heute wünscht man sich Autos wie den Toyota Celica TA28 erst recht wieder zurück, weil er so ein geiles Gewand hat – mittlerweile ist das jedoch in Deutschland – wie bei so vielen Japan-Youngtimer – eher Wunschdenken. Nicht, dass die Wagen völlig unbezahlbar wären. Es gibt einfach keine mehr.
Also: Wenn Du einen sehen solltest…. billiger wird der nicht mehr.


Kommentar hinterlassen