Volvo 440 # in behüteten Verhältnissen

Der Volvo 440 folgte auf den 340er, den biederen Volvo aus der unheiligen Ehe mit DAF, die Volvo unterm Strich vermutlich weniger einbrachte, als sie Volvo Opfer kostete. Der 440er sollte ein Neuanfang sein, sollte mit den Premium-Mitbewerber BMW 3er, Audi 80 und Mercedes W201 ernsthaft auf Augenhöhe mithalten können, erst recht als Volvo 460. Als Volvo 440, mit dem leicht abgehackten Heck, wirkte er dynamisch, wirkte aber auch eben eher wie ein Golf-Konkurrent als ein Mitbewerber anderthalb Klassen darüber.

Volvo 440 Youngtimer
Der Youngtimer Volvo 440 wurde in den Hallen der Firma NedCar gefertigt, die leider nie als Garant für Qualität und Rostschutz galten. So wurde der Volvo 440 immer wieder von den Fachzeitschriften abgestraft.
Weit schwieriger für seinen Erfolg zeigte sich jedoch die auch schon für damalige Verhältnisse teilweise schier lächerliche Motorisierung. Während Mercedes und Audi bis auf 2600 Kubik aufbohrten und BMW später gar bis 2800, blieb der Volvo 440 mit 1,6 bis 2 Litern Hubraum schlicht zu klein, um wirklich mithalten zu können.
Schade eigentlich, denn der Volvo 440 war alles andere als ein schlechtes Auto – als Youngtimer steht ihm noch eine längere Karriere bevor. Er hat diese verlorene Art, dieses kantige Design, das man heute nicht mehr findet – und der Volvo 440 trägt es mit Stolz.
Und er ist noch immer bezahlbar.