VW Polo I # Marsrot wie der ganz große Bruder

MARSROT oder LA3A, wie man an der Ersatzteil-Theke beim pampigen VAG Partner in der Nähe Freitags nachmittags vor dem Lackieren immer wiessen musste – das war die Farbe der Wahl, wenn es um den Golf GTI der 70er ging – aber auch vielen anderen VWs stand die Farbe ausgezeichnet – ein simples, klares Rot mit einer sehr einprägsamen starken Tönung, die auch bei starker Sonneneinstrahlung bei Weiten nicht so ausblich wie die Nachfolgefarbe Tornadorot.
So, wie man sie an diesem Polo sieht, genau so hab ich sie aus meiner Kindheit in Erinnerung: Am Polo meiner großen Schwester, am Golf GTI vom blöden Nachbarjungen, der so wie Lou Gramm aussah – und am VW Jetta meines Vaters, den ich später stolz übernehmen durfte: Marsrot.
VW Polo I
Ich mochte den Polo damals nie, er war zu mickrig, lag zu schlecht – aber heute schaut man da natürlich ein wenig anders drauf. Klar, mit ihm konnte man gegen den Fiesta keine Rennen gewinnen – aber er hatt dieses heimelige – und sei es nur durch die Lackierung in Marsrot.
Die Linei ist einfach, wahnsinnig einfach – da werden heutige Designer noch immer neidisch – speziell aus dieser Perspektive. Da kann man noch erkennen, wo das Diktat des Winkanals begonnen hat: nämlich nach der Entwicklung des Polo I.

Kommentar hinterlassen