VW Scirocco II # Dauerscharf

Von allen Sportlern von der Stange ist der VW Scirocco II sicherlich der, der der Plattformstrategie, die erst Jahre Später ausgerufen werden sollte, bereits am nächsten war. Dennoch war er unzweifelhaft einer der schärfsten au dieser Kategorie. VW Scirocco II Mittlerweile haben die IIer Sciroccos auch schon solide 30 Jahre auf dem Buckel – vom Scirocco I mal gar nicht zu reden. Und dennoch fährt er sich noch mehr als der Golf wie das ultimative Simple-GoCart. Wenn je einer die Idee von Seifenkiste und GoCart konsequent im Massenautomobilbau durchgesetz hat, dann war das VW mit de, VW Scirocco II. Der ist kein Lotus, das ist klar – aber seine Leichtigkeit, sein simples Fahrwerk die Verlässlichkeit des Kurvenhungers, die Teenager-Sitzposition – all das machen ihn zur ernsthaften Sportwagen-Ikone, die es mit manch größerem und vor allem teureren Sportgerät aufnehmen konnte – und vor allem mit dem Opel Manta B.
Dass der VW Scirocco II darüber hinaus – für die hardcore sachlichen 80er Jahre zumindest – auch noch knackig und sportlich daherkam, machte ihn schon zu einer kleinen Sensation, mit der manch ein Dörfler, dem ein Porsche 944 auf ewig verschlossen bleiben sollte, zumindest die W123er seiner Umgebung passabel jagen konnte – selbst, wenn die den seltenen 2,8er Einspritzer unter der besternten Haube haben sollten. Auch dann hielten sie mit einem 110PS Scirocco begrenzt, mit einem 139PS Scirocco mit satten 139PS keinesfalls mit.
Solche Standesthemen sind im Automobilbau komplett verschwunden.
Der neue Scirocco ist ein Golf, alles andere ist Marketinggesabbel und Cafehausgeschwätz.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen