VW Typ 181 # „The Thing“

Der Kübel VW TYP 181 hat in vielerlei Hinsicht eine politisch zynische Karriere hinter sich. Ausgerechnet im Revolte-Jahr 1968 stellte ihn Volkswagen das erste Mal der Bundeswehr zur Verfügung – eine der Organisationen, gegen die langhaarige Verweigerer gerade mit allen Mitteln protestierten. Ausgerechnet jene langhaarigen Bombenleger, wie meine Oma sie gerne nannte, waren es dann später, die den Kübel aufgrund seiner Einfachheit und robusten Mechanik liebte und dieses ehemalige Bundeswehrfahrzeug der intellektuellen Feinde hegten und pflegten – meist jedoch in anderen Farben als Nato-Grün.
VW Typ 181 Kübel
In diversen Ländern galt der Wagen als so grob und unzerstörbar, dass er eher unter dem namen „The Thing“ bekannt wurde und später auch gerne von verschiedenen Generationen VW-Marketingmenschen, die 1968 eher aus dem Fernsehen kannten, genau so vermarktet wurde, um auf die Robustheit der Gesamtmarke abzustellen.
Schon 1980 war „The Thing“ prinzipiell vorbei, aber er haltte lange nach. Noch Mitte der 90er galt er in Münchner und Hamburger Werbeagentur- und Yuppie-Szenen als Kult.
Sein „Nachfolger“ VW Itlis kam da nie hin, erreichte nie diese Art Kult-Status. Es könnte in Teilen an dem eigenartigen Tier gelegen haben – Der Iltis ist kein typischer Sympathieträger – ebenso gut hätte VW ihn Stinktier nennen können und wäre damit auf normalen Märkten ebenso gescheitert – zurecht.
The Thing war cooler, der Iltis das bessere Auto – wie oft im Leben.


Kommentar hinterlassen