Wartburg 353 # am Grenzübergang

Wartburg 353 NebelWartburg 353 – was für ein Bild…! Eine Schande, dass auf diesem Wagen ein Niederländisches Kennzeichen prangt. Dieses BIld, der Nebel im Hintegrgrund, das ganze in Schwarz Weiss… Da spürt man fast den Atem von Schalck Golodkowski im Nacken, während man darauf wartet, dass aus dem Nebel die Leute auftauchen, die gerade am Checkpoint Charly ausgetauscht worden sind. Der Wartburg 353 war ein trauriges Auto – gefeiert im Osten, verspottet im Rest der Welt. Nicht mal Rest-Ostblock wollte den Wartburg 353 so recht mögen.

Wartburg 353, die letzte: Die Wolfsburger sollen es richten

In letzter Panik kurz vor dem Mauerfall musste noch ein VW Motor in ihn verpflanzt werden, den im Westen auch keiner mehr so recht wollte. Pervers irgendwie – aber eben auch zu spät, um irgend etwas zu retten – genau wie beim 4Takt-Trabant, der quasi der bereits fallenden Mauer hinterherfuhr. Heute ist der Wartburg irgendwie cool – vor allem ein Modell mit solch lässigen Scheinwerfern wie dieses hier.

4 Kommentare

    1. Der Wartburg war kein trauriges Auto!!
      In der DDR war er quasi der Mercedes..das Fahrzeug wurde in 25 Länder Exportiert.
      Zahlreiche Varianten wie Sportwagen,Kombi,Coupe,Limousine usw.wurden gefertigt.
      Traurig ist,das nach dem Mauerfall diese Autos keiner mehr wollte und auf den Schrottplatz wandern mussten….
      Herzlichst
      Marco Eckert
      (Besitzer von 8 Wartburgs und begeisterter Wartburgfan seit Kindesbeinen…)

Kommentar hinterlassen