BMW E23 # Für Nicht Sesselfurzer

Mit dem Modell E23, dem ersten 7er BMW, war BMW mit einem Male ganz ganz ganz dich am Durchbruch in der Oberklasse angekommen – der Wagen konnte 1977 dem Mercedes W116 etwas entgegensetzen, den man damals als Vorstand mittelgroßer Unternehmungen praktisch zu fahren hatte.BMW E23 [732]1979 fragte ich meinen Onkel, damals Vorstand einer mittelgroße Unternehmung, warum er den BMW E23 kaufte und nicht den W116, den ich persönlich viel cooler fand, weil er diese motzigen Doppel-Chrom-Stoßstangen hatte. Mein Onkel, für damalige Verhältnisse ein sehr junger Vorstand, konnte mir das ganz klar erklären „Die S-Klasse kannst Du Dir immer noch kaufen, wenn Du alt genug bist – der BMW E23 zeigt ganz klar, dass Du kein Sesselfurzer bist, sondern noch wo hin willst und Ziele hast.“

BMW E23: Autokauf als Aussage

Tatsächlich blieb mir das lange im Gedächtnis. Ich war 8 und hatte bis dahin immer angenommen, dass man gute Gründe hat, ein Auto zu kaufen. Dass man damit auch ein Etikett um den eigenen Hals hängte, war mir nicht klar gewesen.

Ich glaube auch, dass das damals vielen anderen Deutschen gar nicht klar war – oder wurscht. Und außerdem: was sollte man in der Klasse damals sonst schon machen?

Dieses Bild zeigt die Perspektive, die ich damals auf dem BMW E23 hatte – und aus der mag ich ihn bis heute am liebsten.


Kommentar hinterlassen