Matra Rancho # Zu früh für Trendsetting

Manchmal ist die Geschichte ungerecht; so auch zum Matra Rancho. Zu diesem Französischen Youngtimer war die Geschichte sogar richtiggehend böse. Die Leute, die ihn damals entwickelt haben, müssen sich heute ganztägig die Haare raufen. Sie haben das wachstumsstärkste Genre geschaffen und alle haben sie ausgelacht… Matra Rancho Oder was ist ein Skoda Yeti anderes als ein Matra Rancho….?
SUVs gab es damals noch nicht, das kam später, denn Matra präsentierte den Rancho tatsächlich bereits 1977. Das SUV-artigste Fahrzeug, was man damals kaufen konnte, war wohl der Range Rover – der allerdings, im Gegensatz zum Matra Rancho Allradantrieb hatte. Den hatte Matra tatsächlich in der Entwicklungsphase aus Kostengründen wieder verworfen hatte, den Dangel beisteuern sollte.
Schade.
Dennoch erreichte der Wagen in Frankreich eine ziemliche Präsenz. Wer in der 80ern einen Campingplatz in Frankreich besuchte, stellte stets fest, dass der Wagen in der Hand von Freizeit-betonten Menschen eine echte Rolle spielte. Der Laderaum erlaubte durch seine Höhe den Transport von so ziemlich allem, was der Hobby-Spediteur irgendwo unterbringen wollte. Dennoch strahlte der Wagen diese Freizeit-orientierte Coolness aus, die man sonst nur in Prospekten sah. Der Matra Rancho schien tatsächlich Freizeit in den Alltag zu bringen, diese lässige französische Art von Freizeit.
Hut Ab, Matra Rancho – Du warst das Vorbild einer Zunft.
nach kaum 5 Jahren war Schluß – nicht aufgrund mangelnden Erfolges. Die Produktionsanlagen waren für den Renault Espace reserviert.
Ein unnötig unspektakuläres Ende.

Kommentar hinterlassen