Opel Senator A # verkannt?

Die Opel Oberklasse hatte es immer schwer – der Opel Senator A hatte es besonders schwer bei großen Teilen der Zielgruppe – schließlich löste er die Kapitän/Admiral/Diplomat-Reihe ab, die immerhin die Qualität hatte, WIRKLICH groß zu sein – bis hin zum 5.4er V8 – wo gab es sowas schon in Teutonien?Opel Senator A Da sah der Senator gefühlt alt aus mit einem Maximum von 3 Litern und 180PS. Wobei man auch hier noch einmal klar sagen muss: Ein Opel Senator A führt einem die Verhältnismäßigkeit vor Augen, denn 180PS waren handfest – ein 911er hatte beim Erscheinen des Opel Senator A 165PS in der S-Version! Das wäre also so, als baute Opel heute einen 400PS-Insignia, täuscht Euch also nicht. Ebenso schaffte der Opel Senator A den spektakulären Sieg gegen den Mercedes W116 in der ams – obwohl sich die Deutschen Autozeitungen stur weigerten, den Opel Senator der Oberklasse zuzurechnen.

Opel Senator A – Anfang vom Ende?

Leider war der Senator dennoch der letzte Opel dieser Klasse – strategisch vergeigt in 2 Zügen. Das größte Problem war letztlich die mangelnde Differenzierung für die Oberklasse. Ein Mercedes W116 war klar größer und repräsentativer als ein W123 – da biss die Maus keinen Faden ab – ebensowenig wie an der Tatsache, dass dem Opel Senator A aus jeder Pore der Opel Rekord rann… Und das reichte einfach nicht. Obwohl der differenzierende Wabenchromkühlergrill im Rückspiegel bis heute Respekt einflößt. Aber die Idee der aufgejazzten Mittelklasse starb aus – vermutlich zurecht. Der CW Wert von 0,45 bis 0,46 tat sein übriges – er war vollkommen unzeitgemäß, obwohl er manche Klimaanlage ersparte.


Kommentar hinterlassen