Simca 1307 # Trauerspiel

Gestartet hat der Simca 1307 in seinem Geburtsjahr, damals, Mitte der 70er, tatsächlich mal als Auto des Jahres – danach ging es nur noch selten bergauf für den französischen Youngtimer. Einerseits wurde zu seinen Lebzeiten mit der Marke herumjongliert, die mal Simca, mal Chrysler, mal Chrysler Simca hieß, dann schließlich Talbot. Mit Detailveränderungen wurde ein 1308 aus ihm, gar ein 1309.Simca 1307 Aber zu der Zeit verkaufte der ewig facegeliftete Wagen sich ohnehin nur noch in England richtig gut – selbst in Frankreich erreichte er zwar noch Verkaufszahlen, die aber wesentlich auf staatliche Stützkäufe zurückzuführen waren. Komplette Ämter fuhren zu Beginn der 80er den Simca 1307, was seinen Wertverlust nicht gerade verbesserte. Im Gegenteil.
Bald war er eines dieser Wracks, das so schnell so billig wurde, dass er tatsächlich bei jungen Leuten beliebt wurde, weil er 5 Personen zum lächerlichen Preis in den Urlaub brachte. Denn Platz hatte der Simca 1307 ja immerhin.
Leider waren weder er noch seine diversen Facelift-Nachfolger besonders zuverlässig. Speziell die Elektronik war nie zuverlässig – da war der Simca 1307 wirklich keine Freude. Ebenso neigten Kühler und Pumpen zu Leckagen jedweder Art und legten die Wagen dadurch oft unplanmäßig flach.
Auch der Deutsche TÜV hatte gerne und oft was an ihm auszusetzen.
Der arme Simca 13ß7 geriet hier schnell in Vergessenheit. Tatsächlich ist er der einzige französische Wagen, bei dem Majorette die Fertigung des Spielzeugautos noch zu Lebzeiten einstellte – nicht mal die Kinder wollten ihn so recht ins Herz schließen.
Dabei hat er konzeptionell Qualitäten, einen großen Kofferraum, hohe Zuladung und eine tolle Übersichtlichkeit…
Aber versuch ihn nicht zu retten – die Zeiten sind vorbei.


6 Kommentare

  1. Ich habe damals dieses Auto längere Zeit gefahren, in den 80er Jahren war es ja recht verbreitet. Meiner war zuverlässig, ich bin damit in Deutschland kreuz und quer unterwegs gewesen. Ausfälle hatte ich nicht zu verzeichnen.
    Aber zu retten ist da in der Tat nichts mehr, denn diese Autos gibt es nicht mehr.

  2. Nachtrag: Das Auto war technisch übrigens durchaus auf der Höhe der Zeit. Bleifreies Benzin war kein Thema, als für Besitzer deutscher Fabrikate die Bleiersatz-Panscherei losging. Und was „versuch nicht ihn zu retten – die Zeiten sind vorbei“ angeht: Gilt letzteres nicht für alle Youngtimer? Hierzulande sind diese Autos ausgestorben, weil sich keiner dafür interessierte, aber in z.B. Holland hat Simca durchaus eine Fangemeinde.

Kommentar hinterlassen